Illustrator - Autor - Designer

Mario Grasso

  

Die Anfänge 
 


Mario Grasso wird am 12.September 1941 in Mailand geboren. Prägend für seinen späteren Illustrationsstil sind frühkindliche Förderung durch Mutter und Grossmutter. Beide aus Basel stammend, siedeln anfangs der 30er Jahre nach Mailand über. Marios Mutter, eine ehemalige Montessori-Schülerin hat dem Mussolini-Regime gegenüber nicht viel übrig und schickt 1946 den kleinen Mario nach dem Zusammenbruch des Faschismus in den Rudolf Steiner-Kindergarten. Sie hat dank Beziehungen zu einer Druckerei immer genügend Papier, damit der kleine Mario zeichnen kann. Papier ist zu dieser Zeit Mangelware. Einen wichtigen Einfluss  gewinnen die heiteren und zugleich charaktervoll gezeichneten Bildgeschichten des Zeichners Antonio Rubino im "Corriere dei piccoli", der Kinderbeilage der bekannten italienischen Tageszeitung "Corriere della sera". Hier gewinnt er Anregungen für sein ganzes späteres Gesamtschaffen, wo er Unterhaltsames mit Spielerischem verbindet. Bis 1949 wächst Mario italienisch sprechend auf. Zwei Professorinnen geben ihm Privatunterricht bis er im Alter von 8 Jahren nach Basel zu Grosstante und Grossonkel kommt. Hier muss er sich von einem Tag auf den anderen in einer deutschsprachigen Umgebung zurechtfinden. Der Eintritt in eine deutschsprachige Schule liefern ihm später wichtige Impulse für ganze Buch- und Bilderbuchgruppen, die die Mehrdeutigkeit von Wörtern mit ihren oft lustigen sprachlichen Hintersinn zum Thema haben.
1957 bis 1961 absolviert er eine Lehre als Lithograph. Parallel dazu besucht er die Fachhochschule für Gestaltung in Basel.

1   Die ersten neun Jahre


2   Zeichnungen bis 1956


3  Die Ausbildungsjahre


 

 

 

 

 

       Zurück