Illustrator - Autor - Designer

Mario Grasso

  

Der Cartoonist und Sati(e)riker

Von einem Menschen Mario Grasso, der hauptsächlich Bilder, Bücher und Spiele für Kinder kreiert, aber auch als Designer und Grafiker tätig ist, kommen auch gesellschaftkritische und politische Töne. In Zeitungen und Magazinen wie „Basler Zeitung “, „Tagesanzeiger “, „Frankfurter Rundschau “, „Weltwoche “, „WoZ “, „Leserzeitung"," TEAM “und „Schweizer Familie“ erscheinen seit den späteren 1970er Jahren viele Cartoons. Neben den eher seltenen Auseinandersetzungen zu tagespolitischen Themen finden sich vor allem zeitkritische Cartoons. Sehr oft hält uns Grasso den Spiegel vor, indem er in seinen Zeichnungen Tiere agieren lässt. Dank dem klugen Einsetzen und Nutzen von Elementen des marktgängigen Comics erreicht Grasso den heutigen Menschen mit seinen verständlichen Botschaften. Viele Tier-Cartoons erscheinen bereits 1982 gesammelt im Band „Sati(e)risches“ mit einem Vorwort von Markus Kutter, dem Basler Historiker, Werbemann (GGK), Politiker und Publizist, der u.a. meint: „Ich empfinde das vorliegende Buch als die Bitte des Kindes, an seinem Staunen über die Welt und das heisst die Bewusstwerdung dieser Welt teilzunehmen.“


1   Presse-Cartoons


2   Falz-Cartoons


3   „Familie Braunbär“


     Zurück