Illustrator - Autor - Designer

Mario Grasso

  

Mario Grasso's Anamorphosen

Als Anamorphose bezeichnet man ein Zerrbild, das nur unter einem bestimmten Blickwinkel oder mittels eines Spiegels oder Prismensystems erkennbar ist. Das Prinzip ist seit der Frührenaissance bekannt. Angewendet wurde es auch durch Leonardo da Vinci (1452-1519) und durch Hans Holbein d.J. ( „Die Gesandten“, 1533). Nachdem noch in der Zeit des Biedermeiers die Anamorphose als Spiel mit Perspektive und Spiegel, mit Schein und Wirklichkeit ein beliebter Zeitvertreib war, geriet sie nachher in Vergessenheit. Für BOPLA! macht Mario Grasso als ausgewiesener Freund optischer Spielereien und überraschender Bildeffekte, die Anamorphose wieder bekannt. Ab1993 gestaltet er für Langenthal vier Kaffetassen mit Unterteller. Als exklusives Weihnachtsgeschenk für die Nestlé-Belegschaft kann er 2003 auch die Espresso-Tassen „Night “ und „Day “ gestalten, die ‚hors commerce‘ bei Rosenthal produziert wird.


1 Wie funktioniert eine Anamorphose ?


2 Grasso’s BOPLA!-Anamorphosen und Designs BOPLA! Magic Gold


3 Nestlé-Anamorphosen

 

      Zurück